Pressemitteilung: Welche Apfelsorte wächst in meinem Garten?

Obstsortenbestimmung: Beim Jubiläum des Kreisverbands Aalen Obst- und Gartenbau gibt es Antworten.

http://www.schwaebische-post.de/images/articles/2018/thumbnails/e5b7b0a7-bc3c-4504-bbd8-6b61cf4ad260.jpgRainau-Schwabsberg   Beim Jubiläum des Kreisverbands Aalen der Obst und Gartenbauvereine (KOGV) am Sonntag, 14. Oktober bietet der Kreisverband gegen eine Schutzgebühr von 5 € an, mitgebrachte Obstsorten bestimmen zu lassen. Wer unbekannte Obstsorten hat und gerne wissen möchte, um welche Sorte es sich handelt, bringt einfach 3 bis 4 typische Früchte, am besten von der Südseite des Baumes in einer Plastiktüte mit. Diese sollten in Größe, Form und Ausfärbung typisch für den Baum sein. Wer mehrere Sorten einreichen will, sollte die Tüten mit Nummern versehen, damit man das Ergebnis nachher auch richtig zuordnen kann.

Am besten kennzeichnet man auch die Bäume selbst mit dieser Nummer. Der KOGV bringt die Früchte dann zu einem Pomologen nach Triesdorf und lässt die Sorte bestimmen. Das Ergebnis erhält man dann auf einer ausgefüllten Postkarte zugeschickt.

Alleine in Deutschland sind über 4000 Apfelsorten bekannt. In den letzten Jahrhunderten sind auch viele regionale Sorten entstanden. Wenn man Glück hatte, entstanden aus einem wild aufgegangenen Obstbaum eine durchaus gute, brauchbare Sorte.

Der Jakob Fischer Apfel ist so ein Beispiel, der aus einem Zufallssämling entstanden ist. Aber auch in Zöbingen ist eine Birne bekannt die sehr gute Geschmackseigenschaften besitzt. Der Zöbinger kennt sie unter dem Namen „Zöbinger Birne“

An dem Sonntag gibt es auch eine Obstsortenausstellung mit etwa 100 Obstsorten.

Das 125-jährige Bestehen des KOGV beginnt am Samstag, 13. Oktober in der Jagsttalhalle um 18 Uhr mit der Eröffnung und Besichtigung der Ausstellung. Ab 20 Uhr beginnt der Festabend mit Grußworten der Schirmherren Bürgermeister Christoph Konle und Landrat Klaus Pavel. Mitgliedsvereine werden verschiedene musikalische und unterhaltsame Beiträge bieten.

Am Sonntag 14. Oktober, um 10 Uhr öffnet die Ausstellung mit 40 Ausstellern, von Vereinen, Gewerbe und Kunst mit Obstsorten, Sensenlehrer vom deutschen Sensenverein, Gemälden, Kinder-/Jugendaktionen in der Jagsttalhalle, im Freigelände, in 2 Zelten und in der angrenzenden Schule. Ab 10.30 Uhr gibt es diverse Vorträge und Workshops in der Schule. Ab 11 Uhr bigt es Mittagstisch, umfangreiches Buffet sowie Schnitzel-, Gärtnerburger und Kässpätzle auf die Hand vom Landgasthof Bieg, Neuler. Ab 13.30 Uhr wird Kaffee & Kuchen serviert. Um 14 Uhr beginnt die Prämierung des Kürbiswettbewerbs, ab 14.30 Uhr werden Naturmärchen (Schule) vorgelesen. Um 15 Uhr beginnt der Floristikworkshop mit Alexandra Veit, gegen 17 Uhr ist Festausklang.

Zu empfehlen ist die Lektüre der Festschrift, die man kostenlos an der Ausstellung erhält. Sie gibt ihnen einen umfassenden Überblick über den Kreisverband und seine 30 angeschlossenen Vereine mit über 5300 Mitgliedern. Die Festschrift wurde mithilfe von Sponsoren finanziert.

 

Foto: gek
Artikel: Schwäbische Post (09.10.2018)